Industrielle Folgelandschaften

Grünmetropole

Der Begriff Grünmetropole beschreibt die Mischung von Stadtkultur und Natur, die dieses Gebiet ausmachen.
Als ersten Schritt in diese Richtung entstehen in der Grünmetropole bis Mai 2008 zwei neue Freizeitrouten. Sie werden die Zusammengehörigkeit der Region über die Grenzen hinweg begreifbar machen: die Grünroute (für Radfahrer) und die Metropolroute (für Autofahrer). Auf jeweils 250 km verbinden die Routen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Naturräume und Naherho-lungsgebiete.

Die im Rahmen des Interreg-Projektes Industrielle Folgelandschaft angestoßenen Projekte Grünmetropole und Pays des Terrils haben sich zum Ziel gesetzt, das regionale Bergbau-Erbe in einen Gewinn für die Zukunft zu verwandeln. Beide Projekte konzentrieren sich auf unterschied-liche, sich ergänzende Schwerpunkte. Das Gebiet zwischen Beringen im Westen und Düren im Osten, die Grenzüberschreitende Grünmetropole, eines der ältesten Steinkohle-reviere Europas, wurde jahrhundertelang durch den Bergbau geprägt.
Nach Ende der Steinkohle-Ära ist die Herausfor-derung des Strukturwandels das bindende Glied zwischen Belgisch-Limburg, Niederländisch-Limburg und der deutschen Grenzregion: Aus der Gemeinsamen Vergangenheit entsteht hier eine gemeinsame Zukunft.

Besuchen Sie : www.gruenmetropole.eu